Die Wohnungslosenstiftung versteht sich als Plattform der Selbsthilfe, Selbstorganisation und Selbstvertretung wohnungsloser, ehemals wohnungsloser und von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen. Die Stiftung engagiert sich für eine bessere Welt, die Überwindung von Armut, Ausgrenzung, Missbrauch, Entrechtung und Wohnungslosigkeit sowie für die Verbesserung konkreter Lebenssituationen. Sie folgt dem Motto:

„1000 Ideen, und alle sind gut. Alles verändert sich, wenn wir es verändern!“

Die Wohnungslosenstiftung fördert wohnungslose, ehemals wohnungsloser und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen, Initiativen, Gruppen, Projekte, Netzwerke, Vereine und Organisationen und sowie gleichgesinnte und unterstützende Menschen und will diese miteinander vernetzen. In der Wohnungslosenstiftung arbeiten Menschen auf der Grundlage selbstbestimmter Regeln solidarisch zusammen.

Die Wohnungslosenstiftung ist eine weltoffene, solidarische, tolerante und nach basisdemokratischen Grundsätzen gestaltete Organisation.

Die Wohnungslosenstiftung wendet sich entschieden gegen jegliche Form von Diskriminierung, Rassismus und Sexismus sowie gegen Ausgrenzung, Ausbeutung und Unterdrückung.